Startseite

Klima

Der Tüddel - Büddel ist keine Erfindung der Herbstrallye. Der Baumwollbeutel unterstützt aber den Gedanken der Nachhaltigkeit, den wir besonders in diesem Jahr bei der Rallye umsetzten wollen. Anwendung findet der Büddel bei den Streckenposten und auch bei den Teilnehmern, denn so können wir sämtliche Unterlagen an die entsprechenden Personen im Tüddel-Büddel übergeben.

Zur Verfügung gestellt wurde uns diese Tasche von

Herzlichen Danke für die gesamt Unterstützung für diese Veranstaltung.

Uns wird nachgesagt …..

das wir in Visselhövede die „geilste Rallye des Nordens“ veranstalten. Diesen Status werden wir in diesem Jahr aufgeben müssen, denn wir haben in diesem Jahr den Anspruch noch etwas nach oben geschraubt.

Wir veranstalten die erste klimaneutrale Rallye des Nordens !

Einige werden nun denken „so ein Humbug“. Da entstehen doch Abgase, wie bei jedem anderen Fahrzeug auch.

Das ist korrekt: Jeder Mensch hinterlässt einen CO2 Fußabdruck. In Deutschland sind das im Durchschnitt gut 11 Tonnen pro Jahr. Durch klimabewusstes Handeln lassen sich Emissionen vermeiden oder vermindern. Eine weitere Möglichkeit ist der Ausgleich der Emissionen, auch Kompensation genannt.

Wie funktioniert das?

Für das Klima ist es nicht entscheidend, an welcher Stelle der Erde Treibhausgase ausgestoßen werden oder vermieden werden. Dadurch lassen sich Emissionen, die an einer Stelle verursacht wurden, auch durch eine Einsparung an einer anderen, weit entfernten Stelle ausgleichen.

Bei der freiwilligen Kompensation wird zunächst die Höhe der angefallenen klimawirksamen Emissionen berechnet. Die Kompensation erfolgt über Emissionsminderungsgutschrift (auch Zertifikat oder Klimazertifikat genannt), mit denen dieselbe Emissionsmenge in Klimaschutzprojekten ausgeglichen wird.

Wichtig ist hier der Hinweis, das es ohne den Mechanismus der Kompensation das Klimaschutzprojekt nicht geben würde, es ich also bei dem Projekt um eine zusätzliche Klimaschutzmaßnahme handelt.

Wir werden für alle Wertungsprüfungskilometer (64 km) und die Transportetappen (86 Km) für alle Teilnehmer und Vorausfahrzeuge entspechende Klimazertifikate kaufen und damit die kompletten gefahrenen Kilometer klimaneutral stellen.

Wir haben in den vergangen Jahren nie Eintrittsgelder genommen, die Programmhefte und Aufkleber immer kostenlos verteilt, nie einen Euro für einen Wurst- oder Getränkestand an der Stecke gefordert ….... und das bleibt auch so.

Zur Finanzierung dieser Klimaschutzmaßnahme werden wir an den Strecken, am Start und im Rallyezentrum „Klima-Spardosen“ aufstellen und bitten um eine kleine freiwillige Spende.

Jeder darf, keiner muss!

Für ein prima Rallye-Klima.

… und vielleicht haben wir dann gemeinsam die „geilste klimaneutrale Rallye des Nordens“ geschaffen.

Als einer der Ersten nennt Andreas Dahms (2. der Vorjahresveranstaltung) auch zur Jubiläumsverantaltung wieder. Im letzten Jahr erregte er großes Aufsehen. Nach wiederholten Start bei der Herbstrallye hatte sich um den "froschgrünen Carrera RS" ein kleiner Fanclub gebildet, der schon bei der technischen Abnahme am frühen Morgen das Team um Andreas Dahms und Inka Lerch begleitete. 

Mit selbstentworfenen Plakanten und bedruckten T-Shirts war es für die jungen Fans natürlich Ehrensache dieses Team auch lautstark beim Showstart am Marktplatz zu unterstützen. In desem Jahr wird Andreas Dahms mit Lena Zornig als Beifahrerin antreten.

Mal sehen, ob das Titelverteidiger-Team Martin Schütte und Kerstin David die Herausforderung annehmen. Noch liegt keine Nennung vor!

Wir kennen ja Martin ... der macht es gern spannend, nicht nur im Rennen ;-)

Seiten